InPASS – Patientensicherheit

Unsere Trainer*innen

Kompetent. Erfahren. Dynamisch.

Unsere Trainer*innen

Marcus RallMarcus Rall ist Pionier für Patientensicherheit und Crew Resource Management (CRM) in der Medizin. Er hat tausende von Teilnehmenden in Kursen ausgebildet, hunderte von Instruktor*innenkursen (Train-the-Trainer) durchgeführt und zahllose Institutionen zu entsprechenden Programmen beraten. Er möchte die Patientensicherheit erhöhen und dafür sorgen, dass die Teams effektiver arbeiten und mehr Freude an ihrer Arbeit haben. 

Marcus Rall hat sein Medizinstudium in Tübingen, Köln, Würzburg und den USA (Boston & Ann Arbor) absolviert und parallel dazu die Ausbildung zum Rettungssanitäter abgeschlossen. Er war über 20 Jahre bei der Feuerwehr Reutlingen.

Von 1995 bis 2012 ging er seiner ärztlichen Tätigkeit auf dem Gebiet der Anästhesiologie nach und arbeitete als Notarzt an der Universitätsklinik Tübingen, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, und den Kreiskliniken Reutlingen.
1998 gründete er das Tübinger Patientensicherheits- und Simulationszentrum (tüpass), das er bis zum Jahr 2012 leitete.

Marcus Rall hat zahlreiche Forschungsprojekte im Bereich Patient*innensicherheit, Human Factors, CRM und Simulations-Teamtrainings, gefördert durch die Europäische Kommission, Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Universität Tübingen u.a., durchgeführt.
Er wurde bei Prof. David Gaba, Professor für Anästhesie und stellvertretender Dekan für simulationsbasiertes Lernen an der Stanford University, Kalifornien, in Simulationsmethoden und Human Factors und Crew Resource Management ausgebildet. Er hat das erste Buch zu CRM in der Medizin von David Gaba ins Deutsche übersetzt. Gemeinsam haben sie geforscht und mehrere Publikationen verfasst. Seit Ende der 90er-Jahre verbreitet er die Methoden von CRM in zahlreichen Vorträgen und Seminaren.

Im Jahr 2012 hat Marcus Rall das Institut für Patientensicherheit und Teamtraining (InPASS) als GmbH gegründet.
Mit seinem Team beschäftigt er sich unter anderem mit Strategien zur Optimierung der Patient*innensicherheit in Anlehnung an Konzepte von High Reliability Organizations, die eine der Medizin ähnlich hohe Komplexität aufweisen. 
Im Bereich der Instruktor*innen-Ausbildung für Human Factors und CRM im Zusammenhang mit modernen Simulationstrainings ist das Team von InPASS führend.

Sascha LangewandSascha Langewand war 10 Jahre als (Lehr-)Rettungsassistent / Notfallsanitäter tätig und leitete im Anschluss weitere 10 Jahre verschiedene disziplin- und professionsübergreifende Bildungseinrichtungen sowie Ausbildungsbereiche im klinischen und präklinischen Kontext.
Insgesamt ist er seit mehr als 25 Jahren in der Erwachsenenbildung tätig. Er war maßgeblich an der Verbreitung der CRM-Leitsätze und der Nutzung von medizinischer Simulation im deutschen Rettungsdienst beteiligt.

Sascha Langewand ist Autor verschiedener Publikationen rund um das Thema CRM, wie z. B. dem Buch „CRM für Führungskräfte“ (Springer Verlag) oder „Dozent im Rettungsdienst“ (SK Verlag).

Seit 2017 ist Sascha Langewand für das InPASS – Institut für Patientensicherheit und Teamtraining GmbH tätig, um den CRM-Gedanken in Seminaren, Trainings und Coachings für Führungskräfte und Mitarbeitende aller Professionen und Disziplinen im Gesundheitswesen zu verbreiten.
Er ist Praxisanleiter, Berufspädagoge B.A., Master of Advanced Studies (MAS) in Ausbildungsmanagement, Organisationsanalytiker M.A. und verfügt über eine systemische und psychodynamische Weiterbildung zum Coach und Supervisor.

Sascha Langewand ist seit 2022 Leiter innovative Trainingskonzepte bei InPASS und begleitet die Entwicklung von individuellen Trainingskonzepten, den Ausbau von hybriden Trainingskonzepten, sowie die Ausbildung von Ausbilder*innen/Lehrkräften (Train-the-Trainer). Ergänzend dazu berät und coacht er Führungskräfte individuell und im Team, immer mit der Referenztheorie CRM.

Céline Jasper-BirzeleCéline Jasper ist seit dem Jahr 2005 als Hebamme tätig. Nach sechs Monaten in einem Haus der Grund- und Regelversorgung kehrte sie an ihre Ausbildungsstätte des Klinikums der Ludwig-Maximilian-Universität München (LMU) Campus Innenstadt zurück. 
Von 2010 bis 2014 war sie außerdem als Praxisanleiterin an der Hebammenschule München für die praktische Ausbildung der Schülerinnen mit verantwortlich. 2014 verließ sie die Hebammenschule, arbeitete jedoch bis Ende 2023 als Praxisanleiterin und Hebamme im regulären Dienst. 
Im Rahmen ihrer Tätigkeit hat sie gemeinsam mit Mitarbeitenden des Klinikums der LMU einen Beitrag zum Buch Anästhesie in der Geburtshilfe (Ninke et al., 2015, Elsevier Verlag Berlin) verfasst.

Nach ihrer Absolvierung des Instruktor*innenkurses (InFacT) im Jahr 2011 war sie an der Entwicklung und Durchführung des Simparteam©-Projektes beteiligt. Seitdem führte sie als freie Mitarbeiterin regelmäßig zahlreiche, interdisziplinäre Simulations-Teamtrainings mit Schwerpunkt Geburtshilfe im deutsch- und französischsprachigen Raum durch. Zudem bildete sie zahlreiche Instruktor*innen aus und gestaltete die Implementierung sowie Durchführung von CRM-basierten Ausbildungsformaten mit.
Darüber hinaus war Céline Jasper mit dem Institut für Notfallmedizin am Klinikum der LMU (INM) an der Entwicklung und Durchführung eines simulationsbasierten Aus- und Weiterbildungsformates für die Mitarbeitenden des Rettungsdienstes der Berufsfeuerwehr München beteiligt. 

2016 gründete sie mit ihrer damaligen Kollegin Maria Champeimont „Hebammen für Patientensicherheit“. Neben vielen klinischen Trainings, Trainings für den Rettungsdienst, ihrer Tätigkeit als NLS-Instruktorin (2015-2019) und zahlreichen Fortbildungen für Hebammen im außerklinischen Bereich, trat sie als Referentin auf namhaften Kongressen auf (Kindernotfalltage, Nostra, HAI, DINK u. v. m.). 

Neben ihrer Berufstätigkeit und ihrer Rolle als zweifache Mutter begann sie im Jahr 2018 ein Studium der Psychologie an der LMU mit Unterstützung eines Stipendiums zur Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB), das sie 2021 mit dem B.Sc. Psychologie abschloss. 
Aktuell befindet sie sich im Masterstudium Psychologie an der Fernuniversität Hagen, das sie berufsbegleitend absolviert.

Seit 2022 ist sie festangestellte Mitarbeiterin bei der Firma InPASS.

Denis BogerDenis Boger war seit 2002 im bodengebundenen Rettungsdienst als Notfallsanitäter tätig und seit dem Jahr 2010 für die Abteilung Aus-, Fort- und Weiterbildung in Leitungsfunktion zuständig. 

Nach der Weiterqualifizierung zum Praxisanleiter war er federführend mit der curricularen Erstellung innerbetrieblicher Lehrpläne für die Ausbildung von Notfallsanitätern auf den Rettungswachen betraut. 
In leitender Position als hauptverantwortlicher Praxisanleiter zeichnete er sich verantwortlich für die Koordination der Praxisanleitenden und Auszubildenden, die Implementierung der Lehrpläne und die Zusammenarbeit mit zahlreichen Bildungseinrichtungen. 
Im weiteren Verlauf seiner beruflichen Tätigkeit erweiterte sich sein Aufgabenspektrum auf den Bereich Human Resources. Er war fortan als Berater für Mitarbeiter*innengewinnung und -bindung, sowie innovative Betriebsentwicklungskonzepte eingesetzt. 

Denis Boger begann im Jahr 2012 seine nebenberufliche Lehrtätigkeit und engagierte sich in den weiteren Jahren als Honorardozent und Prüfer in der Weiterqualifizierung von Rettungsdienstpersonal. Seine Wirkungsstätten umfassten verschiedene disziplin- und professionsübergreifende Bildungseinrichtungen und Institutionen, sowie die Bestellung als Lehrbeauftragter der Ostfalia Hochschule in Wolfsburg. Seine eigenen Qualifikationen ergänzte er in dieser Zeit durch mehrere Algorithmen basierte Kursformate und einer Weiterbildung zum geprüften Berufspädagogen IHK (Master Professional of Vocational Training CCI).

Nach Absolvierung des InFacT-Instruktor*innen Kurses im Jahr 2014 führte er in diesem Kontext zahlreiche interdisziplinäre Simulationstrainings in klinischen und präklinischen Settings für InPASS durch. Er ergänzte sein Fachwissen im technischen Umfeld durch eine mehrjährige Beraterfunktion bei der Firma Convexis im Bereich innovativer Audio-Video Debriefing Lösungen. Ein im Jahr 2021 beendetes Studium Bachelor of Arts  Gesundheitsmanagement runden seine Expertise ab. 

Seit 2021 ist Denis Boger für das InPASS – Institut für Patientensicherheit und Teamtraining GmbH tätig. 

Sascha KohnSascha Kohn begann 1996 seine Karriere als Rettungsassistent im bodengebundenen Rettungsdienst, dort war er in verschiedene Funktionsbereichen in leitender Funktion tätig. 
Nach mehreren Jahren als Verantwortlicher für die Materialbeschaffung und MPG-Beauftragter, wechselte er in die Position als Wachleiter und unterstützte in dieser Rolle den Aufbau eines QM-Systems bedeutend. Im weiteren Verlauf zeichnete er sich mitverantwortlich für den Bereich Aus-, Fort-, und Weiterbildung und war für die Planung, Organisation und Durchführung von internen und externen Fortbildungsveranstaltungen zuständig. Nach der Weiterqualifizierung zum Notfallsanitäter und Praxisanleiter erweiterte sich sein Aufgabenspektrum in der Zusammenarbeit und Kommunikation mit ärztlichen Leitern, Ärztekammern und anderen medizinischen Einrichtungen zur Durchführung von Bildungsangeboten. In dieser Eigenschaft war er federführend mit der Erstellung und Implementierung der regionalen Notfallsanitäter-Algorithmen für den Landkreis betraut. 

Im Jahr 2010 begann Sascha Kohn mit der nebenberuflichen Lehrtätigkeit an verschiedenen Bildungseinrichtungen und ergänzte sukzessive seine Qualifikationen auf Instruktoren-Ebene durch zahlreiche, Algorithmen basierte Kursformate. Zudem war er als Honorar-Lehrkraft in der Notfallsanitäter-Weiterqualifizierung an der BFRA, Bildungsakademie Mettmann, NAZ Goslar und als Lehrbeauftragter an der Ostfalia-Hochschule aktiv. 

Nachdem er 2014 den Instruktoren Kurs (InFacT) belegte, führte er seitdem zahlreiche interdisziplinäre Simulationstrainings, u. a. für InPASS, in verschiedenen klinischen und präklinischen Settings durch. Er entwickelte in dieser Zeit einen der ersten EKG-Simulatoren im deutschsprachigen Raum und war bei der Weiterentwicklung und Implementierung von innovativen Audio-Video Debriefing Lösungen bei der Firma Convexis beratend tätig. 

Neben berufspädagogischen Zusatzqualifikationen runden ein im Jahr 2021 beendetes Studium Bachelor of Arts Gesundheitspädagogik den beruflichen Werdegang ab. 
Seit 2020 ist er als aktiver Reservist am Ausbildungs- und Simulationszentrum der Bundeswehr in Berlin beordert und begleitet dort regelmäßig mit seiner Expertise die Ausbildung von ärztlichem und nicht ärztlichem Personal im Rahmen von militärisch-taktischen Simulationen. 

Seit 2021 arbeitet Sascha Kohn hauptberuflich für InPASS und befindet sich zurzeit im Studium der angewandten Psychologie (M.Sc.), dass er berufsbegleitend absolviert.